Passwort Manager Test & Ratgeber

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Im Passwort Manager Test stellen wir Ihnen die besten Passwortmanager vor. Diese sind besonders praktisch, da man alle Passwörter an einem Ort speichern kann. Zudem lassen sich mit der Software auch Passwörter erstellen, welche besonders sicher sind. Da es eine große Auswahl gibt, stellen wir Ihnen anbei die empfehlenswertesten Programme zum sichern von Passwörter vor.

Passwort Manager Test

Je wichtiger Ihnen ein Account ist, desto sicherer sollte das Passwort sein – je nachdem, wie folgenreich der Verlust des Accounts wäre. Ein starkes Passwort zu merken ist fast unmöglich. Auch sollte nicht immer das Selbe verwendet werden. Abhilfe hierbei schafft ein Passwortmanager. An einem Ort können Sie alle Zugangsdaten und Passwörter speichern. Benötigt wird nur einmal ein Master-Passwort. Anschließend füllt die Software die gespeicherten Passwörter automatisch aus. Das ganze ist aber trotzdem sehr sicher. In unserem Passwortmanager Test stellen wir Ihnen die empfehlenswertesten im Detail vorgestellt, sodass jeder den passenden für seine Ansprüche findet.

LastPass – Der beste Passwort Manager

LastPass ist unserer Ansicht nach der beste Passwort Manager. Insgesamt zeigt sich LastPass durch die webbasierte Architektur und seine vielfältige Browser-Unterstützung sehr benutzerfreundlich. Die Passwörter werden in der Cloud gespeichert, was ein Vorteil ist, wenn man auf mehren Geräten arbeitet. So kann nach der Anmeldung auf jedem Gerät auf die Passwörter zurückgegriffen werden. Auch können Sie alles automatisch ausfüllen lassen. Es wird lediglich ein master Passwort benötigt.

Wenn Sie kein Geld für einen Passwort Manager ausgeben möchten, so können Sie LastPass auch kostenlos nutzen. Die hat einige Einschränkungen, die in der Praxis aber nur wenige User betreffen dürften. So ist die Free-Variante auf Browser beschränkt und kann keine Systempasswörter wie etwa WLAN- oder Software-Passwörter speichern. Zudem gibt es keine einfache Passwort-Weitergabe an andere LastPass-User, etwa wenn es darum geht, Kennwörter für Dienste mit anderen Nutzern sicher zu teilen.

1Password

Ein weiterer sehr empfehlenswerter Password Manager ist 1Password. Diesen gibt es schon sehr lange und ist daher auch dementsprechend bekannt und beliebt. Das Design der 1Password App ist simpel und wirkt im Vergleich zu Lastpass etwas veraltet. Der Funktionalität tut dies jedoch keinen Abbruch. Alle Einträge sind übersichtlich in Kategorien geordnet und innerhalb dieser alphabetisch sortiert. Beim Anlegen eines neuen Datensatzes wählt man einfach eine der praktischen Vorlagen für Log-ins, Bankkonten oder dergleichen.

1Password hat jedoch auch einige kleine Nachteile. So gibt es z.B nicht an, wie sicher das gewählte Master Password ist. Auch sieht die Benutzeroberfläche bei Android, iOS und im Web-Interface teils anders und nicht einheitlich aus. Je nach Betriebssystem sind auch einige andere Funktionen verfügbar. Das ist etwas schade und nicht sonderlich gut umgesetzt.

Wer sich nach der Testphase für die Premiumversion entscheidet, bekommt neben der App noch 1 GB Onlinespeicher für wichtige Dokumente obendrauf. Ob das den höheren Preis rechtfertigt, muss jeder selbst entscheiden. Was die Sicherheit der App betrifft, gibt es nichts zu beanstanden.

Password Depot

Bei Password Depot wurde wirklich an alles gedacht, das Sicherheitskonzept ist herausragend, gibt dem User aber trotzdem die Freiheit, auch eine Cloud zur Synchronisation zu verwenden. Da Password Depot selbst keine Cloud anbietet, fallen auch keine monatlichen Gebühren an, vielmehr muss die Software einmal zum Festpreis erworben werden. Einziger wirklicher Kritikpunkt sind die Mac- und Mobil-Apps, die in Sachen Funktionalität der Windows-Version nicht das Wasser reichen können. Hier sollte der Anbieter nachbessern. Da wir Mac User sind, fällt für uns die Software somit weg, da die zuvor vorgestellten Produkte den besseren Umfang bieten.

EnPass

Wer EnPass nutzt, gewinnt den Eindruck, dass sich hier jemand wirklich Gedanken gemacht hat. Der Passwort-Manager arbeitet absolut reibungslos und bindet sich weitestgehend nahtlos in alle Systeme ein. Allerdings muss hier und da manuell nachgearbeitet werden. Dank des Zugriffs auf die bekannten Cloud-Dienste ist auch die Synchronisation kein Problem, wer der Cloud nicht traut, kann zudem auf einen eigenen WebDAV-Server (etwa eine NAS mit persönlicher Cloud) zurückgreifen oder die Passwörter einfach lokal hosten. Nachteil ist das Preismodell. Desktop user können es kostenlos nutzen, doch für Mobile-Geräte muss die App mit 11,99 Euro gekauft werden. Wer ein Android und ein iOS Gerät hat, kommt somit auf 23,98 Euro.

Konnten Sie mittels unserem Passwort Manager Test eine passende Software finden? Für welche haben Sie sich entschieden und welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.

Share.

Leave A Reply